Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog!


Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog! Wir möchten auf diesem Blog ein möglichst umfassendes Bild über die vegane Lebensweise bieten und unsere persönlichen Perspektiven und Denkweisen darstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns über kritische und konstruktive Kommentare.

Labels

Donnerstag, 14. August 2014

Reispapier (+ Rezept)

Wie wir schon bei unserer Halbzeit der Starch Solution (siehe Link) erwähnt haben, haben wir viele leckere nun für uns unverzichtbare Lebensmittel kennengelernt.

Unser absolutes Lieblingsgericht ist nun Reispapier gefüllt mit Reis und Gemüse.

Allgemein kann über Reispapier gesagt werden, dass es vornehmlich aus der vietnamesischen Küche bekannt ist. Traditionell wird es zum Wickeln von Frühlingsrollen benutzt, kann jedoch auch für andere Gerichte verwendet werden. Reispapier ist sehr kalorienarm und leicht verdaulich.

Ein Vergleich:
Nehmen wir die Zubereitung eines Wraps. Vom Prinzip her ist es nicht anders das Gemüse in einen Wrap oder in Reispapier zu wickeln. Doch die Kalorienzufuhr ist beim Einwickeln des Gemüses in einen Wrap deutlich höher:
1 Scheibe Weizen Wrap (ca. 70g): 225 kcal / 944kj (laut FDDB)
1 Scheibe Reispapier (ca. 10g): 24 kcal / 100 kj (laut FDDB)
7 Scheiben Reispapier, damit wir auf die 70g Gewicht des Wraps kommen: 168 kcal / 700 kj
In 7 Scheiben Reispapier passt eine Menge Gemüse und wer das schafft zu essen, ist absolut gesättigt oder übersättigt.

Fazit:
Ihr nehmt also durch das Ersetzen der Wrap-Teig-Scheibe durch Reispapier deutlich weniger Kalorien zu euch und seid trotzdem total satt. Auf anderen Websites haben wir abweichende Angaben zu den Kalorien des Reispapiers gefunden. Sie schwanken zwischen 24 kcal und 70 kcal pro Scheibe. Daher kann es sein, dass unser Rechenbeispiel möglicherweise nicht auf alle Sorten Reispapier zutrifft. Im Folgenden gehen wir aber von dem von uns recherchierten Maximalwert in Höhe von 70 kcal aus. Demnach könnte man trotzdem mehr als 3 Scheiben Reispapier essen, um auf die Kalorien des Wrapteigs zu kommen.

Beschaffenheit & Geschmack
Der Geschmack des Reispapier ist eher neutral und wird aus diesem Grund überwiegend zum Kochen verwendet. Des Weiteren hat Reispapier eine sehr dünne und reißbare Oberfläche. Nach anfänglichen Schwierigkeiten löst sich das Problem jedoch in Luft auf, wenn man das richtige Handling entwickelt hat (ähnlich wie auch beim Sushidrehen). Reispapier gibt es in verschiedenen Durchmessergrößen.

Inhaltsstoffe
Sie bestehen in der Regel aus Tapiokastärke, Reismehl und Salz. Es soll sie jedoch auch in anderen Varianten geben, beispielsweise mit schwarzen oder weißen Sesamkörnern. Reispapier ist frei von Gluten.

Das von uns gekaufte Reispapier besteht aus Reismehl, Tapiokastärke, Salz und Wasser. Der Umfang der Reisblätter sind 22 cm und der Packungsinhalt sind 400 g. Genauere Angaben sind leider nicht vorhanden. Bis jetzt haben wir auch noch nicht gezählt, wieviele Reisblätter in der Verpackung sind. Laut FDDB soll eine Scheibe aber circa 10 g schwer sein. Ein Blatt Reispapier hat ungefähr 70 kcal.

Kalorien

"Ein kleines Stück Reispapier ist etwa 6 cm im Durchmesser und hat knapp 20 Kalorien. Mittlere und große Stücke haben einen Brennwert von etwa 50 bis 60 kcal, bzw. eine Einzeldosis von 100 g Reispapier enthält etwa 300 kcal. Ein wesentlicher Teil der gesamten Kalorien aus Reispapier besteht aus Kohlenhydraten. Proteine ​​und Fette tragen zu rund 10% der Kalorien bei."
  • Kohlenhydrate (90 %)
  • Proteine (7 %) 
  • Fett (3 %)
Reispapier enthält natürlich Kalorien, jedoch auch Nährwerte. Reispapier enthält kleine Mengen von Fett und Proteinen. Jedes 6-Zoll-Stück Reispapier enthält:
  • 19 mg Natrium
  • 4 mg Kalium
  • 0,125 g Ballaststoffe
  • Spuren von Phosphor, Vitamin B6
Quellen:
  • http://www.asiamarkt-wing.de/reispapier/
  • http://gesund-info.info/kalorien-in-reispapier.html

Nun zeigen wir euch unser Lieblingsgericht:

Zutaten (für 2 Personen):
  • ca. 900 g gekochten Reis (wir nutzen heute den vom Vortag)
  • Salat (Feldsalat, 1/2 Gurke, rote Paprika, 4 Radieschen, Möhrengrün, 2 große Möhren, Pfeffer, 1 TL Knoblauchsenf)
Durchführung
  1. Gemüsesorten klein schneiden und in eine Schüssel geben,
  2. mit Pfeffer und Senf würzen,
  3. den Reis unterheben und gut vermischen.
  4. Das Reispapier von beiden Seiten unter den Wasserhahn halten (oder durch eine mit Wasser gefüllte flache Schüssel ziehen). Es dauert ca. 60 Sekunden bis es weich wird.
  5. Reispapier befüllen (wenn das Reispapier bereit zum wickeln ist, wird es durchsichtig, siehe Bild).
  6. Im nächsten Schritt wie einen Wrap zuwickeln. 
  7. Voila und guten Appettit!  
Unser Ergebnis

Da wir gestern zum Reis, Mango Chutney von GEPA gegessen haben (siehe Link), probierten wir es heute mal mit Reispapier - sehr zu empfehlen. Sonst essen wir es ja gerne mit Erbsenguacamole (siehe Link), aber der feurig-druchtige Geschmack des Chutneys war eine absolut empfehlenswerte Alternative. Zudem ist es an die süß-scharfe Variante der asiatischen Küche angelehnt.
  
Gruß
Eure
Mia Morgenstern  
  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar