Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog!


Herzlich Willkommen auf unserem veganen Blog! Wir möchten auf diesem Blog ein möglichst umfassendes Bild über die vegane Lebensweise bieten und unsere persönlichen Perspektiven und Denkweisen darstellen. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns über kritische und konstruktive Kommentare.

Labels

Sonntag, 15. Juni 2014

Säfte als Start in das Wochenende

Dieses Wochenende hat mich Norman W. Walker stark beeinflusst. Freitag habe ich sein Buch über frische Obst- und Gemüsesäfte gelesen und Samstag und Sonntag morgens jeweils frische Säfte mit meinem Slow Juicer erstellt und getrunken. Anfangs (vor einigen Monaten) habe ich die Angelegenheit mit dem Safttrinken vollkommen unterschätzt. Ich dachte mir: So viel besser als gekaufte Bio-Säfte können die doch auch nicht sein. Wer sich gesund ernährt brauch so etwas nicht.

Letztendlich habe ich mich aber doch darauf eingelassen mich an der Herstellung eigener Säfte auszuprobiert und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. Bereits vor einigen Wochen habe ich bereits einmal das Safttrinken eigener Säfte ausprobiert. Dabei gingen mir im wahrsten Sinne des Wortes die Augen auf. Ich habe innerhalb von Minuten einen massiven Energieschub festgestellt und war hellwach.

Durch das Entsaften unter 45°C bleiben nämlich Enzyme und Vitamine erhalten und ohne das störende Faserwerk in das diese Nährstoffe eingebettet sind, kann der Körper die Nährstoffe ohne großen Verdauungsaufwand aufnehmen und verwerten. Ich habe die Säfte als guten Start in den Tag gewählt und mittags Salat und abends gekochtes Essen zu mir genommen (nach dem Prinzip raw till four). Man kann aber auch eine komplette Saftkur machen, wo man ausschließlich mehrfach täglich frische Säfte trinkt und dadurch entgiftet. Dies sollte beim ersten Mal am besten ärztlich begleitet werden und ich empfehle sich außerdem entsprechende Fachliteratur zu besorgen.

Der Saft des Samstags bestand aus ca. 600g Karotten, 1 Hand voll Kresse und einem Bund Stangensellerie:




Der Sonntagssaft war etwas vielfältiger und bestand aus...
... ca. 400g Karotten
... ca. 100g Spinat
... 1 Apfel
... 1 Brokkoli
... 1 Lauchzwiebelstange



Habt ihr auch Erfahrung mit Säften oder ein gutes Rezept? Habt ihr Fragen oder konstruktive Anregungen? Dann schreibt mir diese doch einfach in die Kommentare. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Das klingt alles gut - ist es sicherlich auch ! Ich habe das noch nicht
    ausprobiert, stelle mir das aber genau so vor, wie der Autor das sehr
    ausführlich dargestellt hat. Diese Abhandlung hat es verdient, von Vielen
    gelesen und als Anregung empfunden zu werden !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nette Antwort! Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall! Über Erfahrungen nach dem Ausprobieren würde ich mich hier sehr freuen!

      Löschen

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar